Konfliktansprache 2

Hallo zusammen,

ich habe vor einigen Wochen mit einer neuen Reihe Artikel gestartet, die sich mit der Ansprachen eines Konflikts beschäftigt. In dem ersten Artikel gab es Fragen, um einen Konflikt zu vorbereiten. Jetzt geht es mehr zur Sache. Ich werde euch einige Arten von Ansprachen vorstellen und die erklären. Es ist für die meisten Menschen nicht so einfach einen Konflikt, Missverständnis oder eine Unklarheit anzusprechen, weil sie nicht genau wissen, wie das gemacht wird und haben Befürchtung, dass es noch schlimmer wird. Ich kann euch versichern, das wird schlimmer, wenn das nicht angesprochen wird. Und wenn nicht mit diesem Konfliktpartner, dann mit einem anderen.

Man löst keine Probleme, indem man sie aufs Eis legt.

Winston Churchill

Ich beginne mit einem Modell einer Ansprache, das gut in die berufliche Welt reinpasst. Es ist eher ein Sammelsurium von verschiedenen Menschen, die mit diesem Thema beschäftigt waren. Nur, um ein paar Namen zu nennen, es waren Karl Berkel, Marschall Rosenberg und Gerhard Schwarz.

Formulierung einer Konfliktansprache:

1. Was ist mir konkret aufgefallen?
Hier beschreibe ich sachlich und genau das, was passiert ist, was ich beobachtet habe oder  was mir zugetragen wurde, wenn ich von einer dritten Person alles erfahren habe. Hie kommen nur konkrete Fakten und Beispiele zum Einsatz. Keine Wertungen, Meinungen, Beschuldigungen.

2. Warum wundert mich das?
Hier versuche ich ein paar „scharfe Kanten“ wegzunehmen und anzudeuten, dass dieses auffallendes Verhalten nicht immer da war und mich diese Veränderung irritiert hat. So zeige ich, dass ich kein Feind bin und wir in Vergangenheit gut zusammengearbeitet haben.

3. Was bedeutet diese Situation oder dieses Verhalten für mich und für die anderen (z. B. Kollegen)?
Hier packe ich alle unangenehme, entstandene aus diesem Verhalten / dieser Situation oder nur mögliche Folgen, Einflüsse und Wirkungen in allen Bereichen aus.

4. Was wünsche ich mir?
Hier schreibe ich, wie die Situation am Ende aussehen soll und nach meiner Meinung zufriedenstellend ist.

5. Wie sieht mein Konfliktpartner die Situation? (Was meinst du dazu?)
Hier frage ich mein Gegenüber, was er dazu sagen will/kann. Da beginne ich schon Hintergründe, Motivation und Denkarten meines Konfliktpartners zu erfahren. Ab jetzt können wir auch gemeinsam einen Blick in Zukunft wagen und eine Lösung für den Konflikt finden.

Beispiel.

1. Mir ist aufgefallen, dass du in der letzten Woche dreimal jeweils eine halbe Stunde zu spät zur Arbeit gekommen bist.
2. Bis dahin kannte ich dich sehr pünktlich. Es wundert mich und ich kann mir deshalb diese Situation nicht erklären.
3. Durch deine Verspätungen musste ich und das Team unser Meeting jedes mal unterbrechen und einmal sogar ein Kundentreffen verschieben, was mich besonders geärgert hat.
4. Ich wünsche mir, dass du unsere Ordnungsregeln und Verabredungen in Zukunft einhältst und pünktlich kommst.
5. Wie siehst du die Situation?

Diese Konfliktansprache ist nicht sehr schwer und mit etwas Übung kann euch helfen mit euren Kollegen schnell zur Konfliktlösungen führen.

Konfliktansprache

Euer Roman

.

.

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Praxisalltag, Beziehungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.