Was sind Projektionen?

Hallo zusammen,

heute möchte ich nochmal über das Thema Projektionen reden. Ich habe wieder einige Fragen dazu bekommen und versuche mit einigen Beispielen Prozess selbst, Hintergrunde und Auswirkungen etwas ausführlicher zu erklären. Ich stelle euch ein Video, meine Erfahrungen und Kommentare vor.

Projektion ist ein Schutzmechanismus, das wir unbewusst nutzen, um mit eigenen inneren Konflikten nicht auseinanderzusetzen. Hier ist mein früherer Artikel dazu. Die Arbeit mit Projektionen halte ich für sehr wichtig nicht nur, weil es dadurch innere Konflikte gelöst werden und viel darin verwickelte Energie freigesetzt wird. Nach meiner Meinung, kann ich damit wieder die Ganzheit meiner Persönlichkeit erlangen, sprich meine, in der Kindheit abgelehnte, Persönlichkeitsanteile wieder zurückholen.

Ich erzähle euch heute von einigen meinen Projektionen, die mich eine Weile beschäftigten und leiden ließen.

Aggression
Ich hatte schon seit ganz jungen Jahren meinen Zorn und Ärger unterdrücken müssen. Es wurde von meinen Eltern, Verwandten und Erziehern nicht gern gesehen und bestraft. Ich habe gelernt mich sozialverträglich zu benehmen und meine Aggression oder Gefühle generell zu verstecken.
Seit vielen Jahren hatte ich Stress, wenn die Gefahr drohte, dass ich mich zu einem Termin verspäte. Seit langer Zeit zerbrach ich mir den Kopf, was mich dabei so fertig machte.
Schauen wir uns eine Situation genau an und versuchen zu verstehen, was in mir drin passiert. Meine S-Bahn fährt nicht, ich stehe am Bahnsteig. Ich beginne mich aufzuregen und innerlich die S-Bahn, HVV, Chefs und Mitarbeiter dieses Unternehmens zu beschimpfen und verfluchen. Wieso innerlich, weil ich in meiner Kindheit gelernt habe, dass ich meinen Ärger nicht herauslassen darf. Es ist inzwischen auch meine innere Einstellung, dass sich aggressiv zu verhalten schlecht, böse, asozial usw. ist. Das bedeutet innerlich lehne ich diese Gefühle auch ab und verbiete mir die bewusst und unbewusst zu spüren. Ich merke aber, dass etwas nicht stimmt und ich aufgeregt bin. Wenn ich selbst nicht aggressiv sein darf und nach meiner Meinung nicht bin, soll das jemand anderer sein. Wer aber? Ich verspäte mich zur Arbeit, dann werden wahrscheinlich mein Chef oder meine Kollegen sich ärgern, wenn ich zu spät komme. Ja, das werden die. Jetzt weiß ich, wer hier der Aggressor ist. Ich habe meine Gefühle auf die projiziert. Ab diesem Moment beginne ich auch noch nervöser zu sein, jetzt kommt Angst dazu. Was wird mir alles passieren, wenn ich endlich ankomme? Ich werde bestimmt beschimpft, kritisiert oder ausgelacht von allen. Hier bin ich wieder ein Kind, das eine Bestrafung furchtet. Ich greife zu meinem Handy, rufe bei der Arbeit an und gebe Bescheid. Jetzt kann ich mich etwas entspannen. Wenn ich bei der Arbeit ankomme, bin ich gestresst, verärgert und gleichzeitig ausgepowert, obwohl ich mit der Arbeit noch nicht mal begonnen habe. Dem Chef und Kollegen unterstelle ich doch weiter zumindest schlechte Gedanken in meiner Richtung und die Beziehungen leiden davon.

Schwächen
Jeder hat sie, die meisten versuchen die zu verstecken. Ich auch. Genauso wie unpassende Gefühle, wird alles versucht, um die auszurotten. Und wenn es nicht geht, auf keinen Fall zeigen oder darüber sprechen. Die werden abgelehnt und ungern gesehen. Wenn ich die aber nicht habe, wieso schaffe ich nicht alles im Leben, wieso kann ich meine Ziele nicht erreichen oder Träume verwirklichen. Ich will mich aber mit meinen Schwächen nicht beschäftigen und auf keinen Fall die ganze Schuld auf mich nehmen, sonst werde ich ein Looser und ungeliebt. Na ja, es gibt doch andere Menschen um mich herum und deren Schwächen, Mängel, Fehler und Makel sehe ich sofort. Dann sind sie nicht vollkommen und nicht gut genug. Ab jetzt sind die anderen schwach, doof, unfähig, nicht tolerant usw. Wenn ich mich noch mit ihnen vergleiche, dann bin ich ein Traum und bei mir läuft alles.

Lust /sexuelle Interesse
Früher wurden Menschen ziemlich religiös, auch strenger erzogen und freie, offene Sexualität wurde in der Gesellschaft nicht gern gesehen. Es hat sich etwas geändert, aber nur etwas. Es gibt viele Menschen, die ihre Lust zurückhalten, verstecken und sich nicht erlauben. Wenn das zurückgedrängt wird, aber eine Erregung oder Aufregung trotzdem gespürt wird, projizieren wir das auf die anderen Menschen. Dann werden sie für uns vielleicht zu unmoralischen Personen, die nur an Sex denken, Lust haben oder uns wollen. Es wird von uns viel interpretiert und unterstellt. So kommt es zu Anmachversuchen und Belästigungen, obwohl diese Menschen nur Spiegel unsere eigenen Projektionen sind und gar nichts dafürkönnen.
Die Eifersucht gehört auch dazu. Ein Mensch will gern andere Personen näher kennenlernen oder tut das schon, weiß aber das ist schlecht und unfair gegenüber seinem Partner ist. Er verdrängt das, geht aber davon aus, dass sein Partner sich mindestens ebenso stark für andere potenzielle Sexualpartner interessiert wie er selbst. So projiziert er sein eigenes Interesse an den Partner und wird eifersüchtig.

So funktionieren Projektionen. Sie schützten uns, als wir noch klein waren und konnten innere Konflikte psychisch und mental nicht verarbeiten, aber jetzt sind wir erwachsen und können dagegen etwas unternehmen. Die bringen ins Leben und unsere Beziehungen Stress und Chaos, aber das muss nicht sein.

Ich hatte Mal vor ca. 4 Jahren eine Liste mit meinen Projektionen erstellt, da habe ich ca. 200 gehabt. Ich finde ab und zu immer noch neue bei mir. Um die loszuwerden, muss man sich schon mit sich selbst beschäftigen und das wird viel Zeit in Anspruch nehmen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Das Leben und das Miteinander wird dann einfacher und harmonischer. Das wünsche ich euch auch.

Euer Roman

.

.

Teile mit Freu(n)de : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MyShare
  • MySpace
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen, Meine Erfahrungen, Persönlichkeit, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.