Sprache der Liebe

Hallo zusammen,

heute stelle ich euch ein Konzept vor; in dem werden 5 Möglichkeiten präsentiert, wie man Liebe oder Zuneigung richtig wahrnehmen und ausdrücken kann. Dazu kommen ein Erklärungsvideo, ein Test, meine Kommentare und ein toller Animationsfilm, wie man das Thema praktisch angeht.

Nach meiner Meinung haben die meisten Menschen das Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden. Wenn wir diese Bedürfnisse in unserem Leben befriedigt haben, fühlen wir uns glücklicher und das Leben scheint uns leichter und erfreulicher zu sein. Wir haben mehr Energie und sind fit für die großen Herausforderungen und Aufgaben. Wenn die beiden Bedürfnisse nicht erfüllt sind, dann spüren wir, dass in unserem Leben etwas fehlt, alles ist schwerer und wir haben weniger Freude am Leben.

Das Konzept „5 Sprachen der Liebe“ stammt von einem US-amerikanischen Pastor, Paar- und Beziehungsberater und Buchautor Gary Chapman. Er vergleicht die persönliche Liebessprache jedes Individuums mit einer Fremdsprache. Wenn zwei Menschen mit unterschiedlichen Sprachen in einer Beziehung aufeinandertreffen, kann eine Kommunikation zwischen den beiden schwierig werden. Wenn zumindest einer der beiden Partner die Sprache der anderen versteht oder erlernt, wird die gemeinsame Kommunikation besser laufen. Am besten wäre es aber, wenn die beiden die Sprache der anderen verstehen und verständlich auch eigene Bedürfnisse kommunizieren. Dann werden sie sich verstanden fühlen und weniger Konflikte haben.

Etwas ausführlicher erklärt das Konzept das folgende Video:

Ich finde, man braucht nicht nur die Sprache des Partners zu kennen, sondern auch wirklich wollen mit ihm weiterhin zusammen sein und ihn lieben.
Dieser Wünsch bedeutet, auch die Initiative zu übernehmen, bewusst etwas Positives,  etwas Gutes unserem Gegenüber zu tun. Wir sollen ihm unsere Liebe zeigen, sein Leben erleichtern oder ihm verständlicher machen, dass er etwas Besonderes ist.

Lob und Anerkennung

Wir können unsere Zuneigung verbal und nonverbal ausdrücken; zum Beispiel über Lob, Komplimente, anerkennende oder verständnisvolle Worte; die einfachen „Ich mag dich, ich habe dich lieb oder ich liebe dich“ helfen uns dabei. Diese Worte sollen aber nicht nur Zuneigung ausdrücken, sondern auch ehrlich gemeint sein. Sonst kommen die Menschen dahinter und werden uns in Zukunft keinen Glauben schenken. Es wäre besser, wenn wir diese Worte nicht mit Kritik oder etwas Unangenehmen zusammenmischen. Sonst werden die nicht die erwünschte Wirkung haben. Wir können es verbal oder mit Körpereinsatz tun, mithilfe unserer Mimik und Gestik, durch Grußkarten fremder oder eigener Herstellung, durch Briefe, durch Schulterklopfen usw.

Zweisamkeit – die Zeit nur für euch beiden

Das bedeutet, zusammen Zeit zu verbringen, gemeinsam etwas zu tun und dabei die volle Aufmerksamkeit des anderen zu genießen. Es geht hier um die Zeit, die wir bewusst  miteinander verbringen. Diese uneingeschränkte Aufmerksamkeit ist sehr wichtig und wird von vielen Menschen in hohem Maße geschätzt. Da helfen gemeinsame Spaziergänge, Reisen, Gespräche, gemeinsame Hobbys oder Restaurantbesuche. Es ist nicht genug zusammen in einem Raum etwas Zeit zu verbringen und mit eigenen Dingen beschäftigt zu sein. Schlecht auf die Beziehung könnten eine längere Isolation und oft vorkommende Zeiten der Trennung auswirken.

Geschenke

Mit den Geschenken ist nicht immer alles einfach. Manchmal ist es ein fast obligatorisches Muss, wenn es um Feiertage oder Geburtstage geht. Es ist leider manchmal so, dass danach keiner so richtig glücklich damit ist. Nichtsdestotrotz sind Geschenke eine von den Sprachen der Liebe. Die sollen das Leben eines Anderen besser machen und sagen, dass wir jemanden mögen und an ihn gedacht haben. Wenn wir einen wichtigen Tag, Geburtstag oder Hochzeitstag vergessen haben oder zu geizig sind, etwas zu schenken, könnte das auch eine negative Auswirkung auf unsere Beziehung haben. Man muss nicht unbedingt etwas sehr Teures schenken, das könnte auch eine selbstgebastelte Kleinigkeit sein. Sehr gut passen dazu neue Erlebnisse, Eindrücke, Erfahrungen, Empfindungen oder Emotionen, eine Überraschung oder einfach etwas Zeit und Aufmerksamkeit.

Hilfsbereitschaft

Jemandem zu helfen ist auch eine von Möglichkeiten unsere Zuneigung und Liebe zu zeigen. Manchmal kostet es uns gar nicht, gelegentlich müssen wir uns wirklich anstrengen und unsere eigenen Prioritäten zurückstellen. Das könnte eine kleine Unterstützung im Haushalt sein, wie die Hilfe beim Saubermachen oder eine große, wie das Angebot einer Bluttransplantation. Es hat keinen guten Einfluss auf eine Beziehung, wenn wir Bitten unseres Partners ignorieren oder vergessen, was wir versprochen haben. Ihr könnt einfach fragen: „Wie kann ich dir helfen?“ oder „Was soll ich tun?“ und das ist schon eine Geste der Zuneigung, das zeigt eure Bereitschaft etwas zu tun. Manchmal kriegen wir kein Dank dafür, seid dazu bereit und denkt dabei, ihr macht das für euch und eure Beziehung. Es wäre besser, wenn wir unsere Hilfe freiwillig anbieten, dann fühlen wir uns dabei wie große Helden, die jedes Problem lösen können.

Zärtlichkeit

Berührungen bedeuten emotionale Nähe und nicht nur physischer Kontakt. Viele Menschen sind etwas zurückhaltend, was das angeht und ich kann das sehr gut verstehen.  Aber wir können doch einem Freund auf die Schulter klopfen oder jemanden umarmen, wenn ihm schlecht geht. In den Beziehungen ist es viel wichtiger, es zeigt wie nah wir einander stehen oder stehen wollen. Viele Menschen brauchen diese Nähe und fühlen sich geliebt, wenn sie von anderen berührt werden. Ich weiß, wie schwer es ist mit einem Menschen zu bleiben, der weint, Angst hat oder zornig ist. Aber genau in diesem Moment fühlt er sich verletzt und braucht Unterstützung. Wir sollen nicht unbedingt etwas sagen, wir können bei ihm bleiben, umarmen, berühren oder streicheln. Es wird schlecht ankommen, wenn wir nichts tun, eine Predigt halten oder gar Missachtung zeigen.

Hier findet ihr einen Test aus 30 Fragen, um zu sehen, welche Sprache benutzt ihr am meisten.

Ich denke, dass alle diesen Sprachen der Liebe und meine Tipps nicht nur für unsere Partner bestimmt sind. Die sind für alle Mitmenschen, die täglich mit uns zusammen sind: für Verwandten, Kinder, Freunde, Kollege, Bekannten und Fremden. Nach meiner Meinung brauchen wir alle Liebe. Dieses Modell hilft uns zu verstehen, welche Sprache jetzt, in gegebene Situation gebraucht wird, um Liebe und Zuneigung zu zeigen.

Wenn jemand noch mehr Informationen zum Thema „Wie komme ich mit meinen Mitmenschen gut aus?“ haben möchte, unten habe ich eine Reihe meiner früheren Artikel mit vielen praktischen Tipps als Links zugefügt.

Euer Roman

Wissenschaft des Friedens

Wissenschaft des Friedens 2

Wissenschaft des Friedens 3

Wissenschaft des Friedens 4

Wissenschaft des Friedens 5

Wissenschaft des Friedens 6

Wissenschaft des Friedens 7

Wissenschaft des Friedens 8

.

.

Teile mit Freu(n)de : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MyShare
  • MySpace
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen, Meine Erfahrungen, Methoden, Persönlichkeit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.