Konfliktarten 1: Strukturkonflikt

Hallo zusammen,

heute reden wir über meist auftretende Konfliktarten und deren Ursachen.

Strukturkonflikt bedeutet, dass es eine Ungleichheit in Verteilung von Eigentum, Macht, Popularität oder Autorität zustande gekommen ist oder es fühlt sich so aus. Zum Beispiel in einem Unternehmen gibt es Hierarchie und ich bin da ein Angestellter. Wie gehe ich mit meinem Vorgesetzten oder Firmenchef um? Darf ich ihm sagen, dass er etwas verbockt hat? Darf ich ihn per Vornamen ansprechen? Soll ich ihn grüßen, wenn er mich nicht zurück grüßt?

Jede von diesen Fragen ist nicht sehr schwer. Es gibt Kollegen, Business-Knigge, Coachs, die können diese Fragen beantworten. Aber, es kann vorkommen, dass ich das alles weiß und verstehe, aber trotzdem nicht damit einverstanden bin oder etwas ärgert mich dabei. Es ist klar, unser Welt ist strukturiert und ungleich, einige haben mehr, andere weniger. Aber vielleicht hat es seinen Sinn? Will diese Situation mir eventuell etwas sagen?

Hier ist wichtig zu verstehen, was ist es denn, was mich ärgert? Was ist das für einen Widerstand? Ist das der Mensch? Vielleicht seine Position? Sein Status? Sein Erfolg? Oder etwas anderes? Könnte es sein, dass dieser Mensch etwas an sich hat, was mich entweder anzieht oder abstößt? Was wäre das? Wenn diese Fragen beantwortet sind, werdet ihr euch etwas besser verstehen und euch selbst etwas näher kommen. Wenn mir bewusst wird, was in mir dabei abläuft, dann kann ich die Gedanken- und Emotionenflut stoppen.

Was wir hier sehen, es ist erstmal ein innerer Konflikt. Wir haben alle eine bestimmte Erziehung durchgemacht. Wichtige für uns Personen haben uns mehrere soziale  Verhaltensweisen beigebracht. Die werden sich dann mit unseren Charakterzugen, Erfahrung, Einsichten verflechten. Am Ende entsteht unseres eigenes Verhaltensmuster für jede bestimmte Situation. Und das entweder passt jetzt nicht oder es ist eine völlig neue Situation entstanden, die wir noch nicht kennen. Wir sollen wieder etwas lernen, um weiter zu kommen.

Natürlich können wir alles so lassen, wie es ist, aber dann ärgern wir uns immer wieder. Es ist nicht schlimm Fehler zu machen. Wenn das Verhalten meinem sozialen Umfeld nicht passt, werde ich darauf aufmerksam gemacht und dann kann etwas ändern. Wenn ich aber bei meinem Arbeitgeber nicht glücklich bin, dann ist es schwer für mich jeden Tag zur Arbeit zu gehen.

Fortsetzung folgt…

Euer Roman

.

.

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Aus dem Praxisalltag abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.