Nur Steine?

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch eine neue interessante Geschichte vorstellen. Dann kommt selbstverständlich noch meine Interpretation dazu. Die Story gefällt mir sehr, weil die so verläuft, als ob sie aus meinem Lebenslauf genommen wurde. Es geht um einen Mensch, seine Talente, Möglichkeiten und Fähigkeiten und wie er die nutzt.

Nur Steine.

Es war einmal ein Farmer in Australien. Der hörte, dass viele dabei waren, ihre Farm zu verkaufen, um nach Diamanten zu schürfen. Einige waren auf diese Weise schon sehr reich geworden.

Der Mann entschied sich, ebenfalls seine Farm zu verkaufen und er fand auch schnell einen Käufer. Mit dem Geld machte er sich auf, um nach Diamanten zu schürfen.

Es verging ein Monat und er hatte nichts gefunden. Auch nach zwei, drei und sechs Monaten war seine Suche erfolglos. Er suchte noch ein weiteres halbes Jahr und war am Ende so verzweifelt, dass er sich von einer Brücke stürzte und sich das Leben nahm.

Der Mann hingegen, der die Farm von dem erfolglosen Diamantensucher gekauft hatte, wunderte sich über die Steine, die dort überall auf dem Land lagen. Er nahm einen der Steine mit zu einem Experten und der teilte ihm mit, dass dies einer der größten Diamanten war, den er je gesehen hatte. Es gab unzählige dieser Steine auf dem Gelände der Farm, nur hatte sie bisher niemand erkannt, da sie roh und ungeschliffen waren.

                                                                                        Russell H. Conwell    „Acres of Diamond“

Mein erster Beruf war Lebensmitteltechnologe. Als ich jung war, wusste ich nicht, was ich Mal werden will und ich habe in die Fußstapfen meiner Eltern und Großeltern getreten. Sie haben damals mir gesagt: „Wenn du nah am Nahrungsmittel bleibst, wirst du nie hungern müssen!“ Ich habe dem Rat gefolgt und nach dem Studium noch viele Jahre in diesem Bereich gearbeitet.

Schon am Anfang meiner beruflichen Laufbahn verstand ich, dass das nicht ganz meins ist. Ich wusste aber nicht, was ich noch tun kann. Ich war unglücklich. Ich wusste nicht, wer ich bin, was ich wirklich kann und wohin ich will. Mit diesen drei und vielen anderen Fragen war ich die letzten 15 Jahren meines Lebens beschäftigt.

Es scheint mir, dass jeder Mensch auf diesem Planeten diesen Fragen in seinem Leben begegnet. Es ist aber ziemlich kompliziert, die Antworten darauf zu bekommen. Das kostet Mut, Kraft, Geld und Zeit. Ich habe noch mehrere Sachen wie Disziplin, Verantwortung, Ausdauer, Ehrlichkeit zu sich selbst und viele andere Eigenschaften nicht erwähnt.  Es wird auf dem Weg viel abverlangt und es wird viel aufgegeben.

Ich denke, dass jeder Mensch in sich ein großes Potenzial trägt, aber nicht immer das zur Entfaltung bringen kann. Manche sind beeinflussbar und nehmen oft das, was andere Menschen ihnen empfehlen, was für andere Mal funktioniert hat. Wenn die primären Bedürfnisse erstmal gestillt sind, wissen die oft nicht, wie es weiter geht, wo soll die Reise hingehen und dann bleiben die im Leben eines Anderen stecken.

Ich bin der Meinung, dass wir alle verschieden sind. Für jeden ist im DNA etwas anderes vorgeschrieben und das innere Programm drängt uns zur Entfaltung. Wenn wir etwas tun, was unseren Talenten und Fähigkeiten nicht entspricht oder arbeiten gegen unsere Natur und vergessen unsere Bedürfnisse, werden wir sehr wahrscheinlich im Leben unzufrieden sein, weil wir gegen uns selbst kämpfen.

Ich glaube, dass alles, was uns im Leben glücklich macht, entsteht erstmal in uns drin. Alle „Diamanten“ sind da, aber die müssen gefunden, erkannt und geschliffen werden, bevor sie beginnen zu glänzen und uns zu erfreuen.

Es ist schon gemein, dass es nicht einfach ist, persönlich zu wachsen, aber ich kenne keinen anderen Weg ins „Paradies“. Ich bin froh, dass ich meinen Pfad gefunden habe und ich wünsche euch auch euren eigenen zu finden. Viel Erfolg!

Euer Roman

.

.

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Meine Erfahrungen, Persönlichkeit, Therapeutische Geschichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.