„Wunder“ – eine Filmempfehlung


Hallo zusammen,

heute möchte ich euch einen tollen Film vorstellen, der mich zum Nachdenken gebracht hat. Es geht um ein amerikanisches Drama „Wunder“ aus dem Jahr 2017. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Raquel J. Palacio und hatte eine Oskar Nominierung. Im Film spielen großartige Schauspieler Julia Roberts und Owen Wilson mit.

Aus welchem Grund mag ich diesen Film? Der Film zeigt, dass jede Person irgendwelche Narben (Unvollkommenheiten) in sich trägt und auch was passiert, wenn sie bei einem Menschen äußerlich in Erscheinung treten. Dieser Mensch bringt alle anderen in Bewegung, vielleicht in eine geistige Neuausrichtung. Der ist wie ein Spiegel, den viele Menschen nicht sehen wollen, weil er sie an ihre eigenen Unvollkommenheiten erinnert und das kann weh tun.

Ich arbeite viel mit Projektionen, am liebsten mit meinen eigenen. Ich denke, es sind abgespaltene Teile von mir, die vor lange Zeit von mir abgelehnt wurden, weil die damals (für meine wichtigen Personen im Leben) inakzeptabel waren. Und ich wollte doch geliebt werden.

Diese Arbeit hilft mir, mich selbst immer besser zu verstehen und zu akzeptieren. Und sobald einen Teil angenommen wird, verschwindet auch im Außenwelt das, was ich als störend empfunden habe. Das Leiden hört auf. Ich werde immer mehr zu einem Ganzen / Vollkommenen Roman, der ich mal vor vielen, vielen Jahren war.

Euer Roman

.

.

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Filmtipps, Inspiration abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu „Wunder“ – eine Filmempfehlung

  1. Hallo Herr Enders,
    vielen Dank für ihren Kommentar! Sie haben recht. Ich habe das nicht ausführlich beschrieben. Der Film hat mich an mich selbst erinnert. In vielen Szenen habe ich in einigen Nebenfiguren mich selbst gesehen und erkannt. Ich kann immer noch einiges in dieser Welt nicht akzeptieren und versuche davon wegzulaufen oder das zu bekämpfen. Der Film hat mir auch nochmal gezeigt, dass die Liebe stärker ist als alle Konstrukte unseres Verstandes und in vielen von uns das Herz auf dem rechten Fleck ist. Ich entschuldige mich auch für meine Schreib- und Grammatikfehler.
    Gruß!
    Roman

  2. Peter Enders sagt:

    Abgesehen davon, dass die Grammatik- und Rechtschreibfehler des Beitrags sein Verständnis erschweren, wird mir nicht verständlich, weshalb und worin der Film dem Autor hilfreich war. Das muss es auch nicht – doch weshalb dann soll ich gerade diesen Film ansehen? Jeder Film hilft irgendwie irgendjemandem, nicht wahr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.