Konflikte in der Partnerschaft

Hallo zusammen,

heute möchte ich gern über Konflikte in einer Ehe oder Partnerschaft reden. In diesem Artikel geht es darum, wie man ein Konfliktgespräch vorbereitet und durchführt. Ich stelle euch zwei interessanten Methoden von verschiedenen Experten, ein Video und meine Kommentare vor.

Konflikte begegnen uns überall, im Privatleben haben wir die, die uns am schmerzhaftesten treffen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit diesen Konfliktsituationen umzugehen und jeder Konflikttyp nutzt ein unterschiedlich breites Repertoire an Konfliktlösungsstrategien. Diese Strategien und Taktiken eignen sich Menschen unbewusst im Laufe ihres Lebens durch Erfahrung, Erziehung oder die Prägung durch Vorbilder an. In einem Konflikt greifen Menschen dann auf ihre gewohnten Strategien zurück, um die Konfliktsituation zu lösen oder sich aus dem Konflikt zurück zuzuziehen.

Ich möchte euch zwei Methoden anbieten, die vielleicht eure Möglichkeiten auf diesem Gebiet erweiter können.

Hier ist eine Strategie von zwei Australierinnen, Psychologin Helena Cornelius und Coach Shoshana Faire.  Sie haben zusammen das Buch „Everyone can win“ geschrieben.

Sie ausarbeiteten vier aufeinanderfolgende Schritte zur Umsetzung ihrer Methode bei der Lösung familiärer Konflikte.
1) Der erste Schritt besteht darin festzustellen, welche Art von Bedürfnis hinter den Wünschen der anderen Seite steckt.
2) Der zweite Schritt besteht darin, herauszufinden, wie die Meinungsunterschiede sich gegenseitig kompensieren. Das heißt, nach Gemeinsamkeiten in den Meinungen suchen.
3) Der dritte Schritt – Entwicklung neuer Lösungen, die den jeweiligen Anforderungen am besten entsprechen.
4) Der vierte Schritt besteht darin, dies gemeinsam zu tun und deutlich zu machen, dass die Konfliktparteien Partner und keine Gegner sind.

Ich finde das Modell einfach, schnell und hilfreich. Wenn jemandem es doch zu einfach oder wenig detailliert ist, stelle ich euch noch eine Methode von einem US-amerikanischen Psychotherapeut Everett L. Shostrom.

Laut seiner Strategie sollten im Verlauf eines Familienkonflikts konstruktive Kampfmethoden angewendet werden:
– das Konfliktgespräch für eine speziell festgelegte Zeit zu planen, um unschuldige Menschen(z.B. Kinder) nicht in den Kampf zu ziehen,
– eine klare Definition für das Thema des Kampfes finden;
– den Wunsch haben, eure positiven und negativen Gefühle voll auszudrücken. Lasst bitte nichts für später.
– eine Wiederholung jedes Arguments des Gegners in seinen eigenen Worten, so dass er selbst von seinem Problem durchdringt wird und seine Behauptungen von außen hört;
– Klärung, wo und in welchen Standpunkten die Meinungen auseinander gehen und wo und durch was  zusammenkommen;
– Klarstellung, wo/bei welchem Thema jeder seine „Verbissenheit“ im Kampf spürt. Dies wird euch helfen zu verstehen, wo ihr nachgeben könnt;
– extreme Korrektheit bei der Kritik am Partner, ergänzt eure Kritik unbedingt mit konstruktiven positiven Vorschlägen;
– feststellen, wie jeder von euch dem anderen bei der Lösung des Problems helfen kann;
– eine Einschätzung des Verlaufs des Gesprächs, ein Vergleich des neuen Wissens, das es dadurch erworben hat, mit den Wunden, die es euch zugefügt hat.
– die Ankündigung von Unterbrechungen im Kampf und deren Füllen mit etwas sehr Angenehmen für euch. Warmer Körperkontakt, guter Sex zum Beispiel.
– Bereitschaft für eine neue Phase des Gesprächs.
Es ist ein Paradox, aber die Tatsache, dass diese Diskussion schneller, konstruktiver und mit weniger Opfern endet, wenn ihr die erwartet und als normal ansieht.

Das Leben ist toll, wenn zu Hause ein gutes Klima herrscht. Redet miteinander, so hütet ihr eure Beziehungen und werdet einander immer näher.

Euer Roman

.

.

Teile mit Freu(n)de : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MyShare
  • MySpace
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen, Methoden abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.