Schnelle Entscheidungen

Hallo zusammen,

heute reden wir über schnelle und langsame Entscheidungen. Ich stelle euch eine Metapher dazu vor, wie ich das sehe und meine Strategie, wie ich in meinem Leben entscheide. Dazu kommen ein Video und meine Kommentare.

Zuerst möchte ich euch ein kurzes lustiges Video zum Thema vorstellen.

Das Thema “ Entscheidungen treffen“ ist nach meiner Meinung eine der Wichtigsten im Leben. Wir müssen täglich hunderte Entscheidungen treffen und jede davon bringt eine Veränderung. Manche sind einfach, manche bringen mit sich große Veränderungen und Konsequenzen.

Die meisten Menschen sprechen oft über Bauch- und Kopfentscheidungen. Nach meiner Meinung gibt es keine reine Kopfentscheidungen, die von Menschen getroffen werden. In meiner Strategie versuche ich meinen Kopf, Bauch und den ganzen Körper einzusetzen.

In meiner Kindheit und Jugend habe ich gern Schach gespielt. Da gibt es viele Strategien und Taktiken, den Gegner zu besiegen oder zumindest ein Unentschieden zu erreichen. Ich habe diese Metapher auf das Leben übertragen. Wir haben ein Leben oder ein Spiel (vielleicht doch mehrere, aber das hat bis jetzt noch keiner bewiesen). In diesem Spiel bekommen wir mehrere Figuren und bestimmte Menge von Zeit. Wir haben einen Gegner, den können wir auf verschiedene Weise nennen: der Gott, die Zeit, das Leben oder die Höhere Macht usw. Das Einzige ist klar: wir werden alle verlieren / sterben. Wir können nicht gewinnen oder ein Unentschieden erreichen. Wenn wir die Hoffnung auf das ewige Leben ablegen, dann können wir uns etwas entspannen und unser Leben (etwas mehr) genießen. Was meint ihr dazu?

Jetzt zurück zum Spiel. Vielleicht können wir auch über das Wort Spiel nachdenken. Was bedeutet für euch ein Spiel? Ist das etwas, wo man Spaß hat, mit anderen etwas unternimmt, die Umgebung und sich selbst erkundet oder etwas, was mit Zwang, Normen, Pflichten, Schuften, Zweifeln usw. zu tun hat? Wie ist es bei euch?

Was sind die Figuren im Spiel? Das sind unsere Fähigkeiten, Talente, Kompetenzen, Charaktereigenschaften, Vorzüge, Schönheit, Kraft, Stärke, Fertigkeiten und andere.

Viele Menschen spielen eine Blitzpartie (das heißt beim Schach meistens eine Partie mit einer Dauer von 5 bis 15 Minuten). Diese Menschen haben das Gefühl, dass es daneben eine Uhr steht und wenn sie nicht schnell genug ihre Züge machen, verlieren sie oder schaffen etwas nicht, verpassen etwas oder werden bestraft.

Die Menschen wollen schnell ihre Ziele/Wünsche/Träume erreichen, um dann sich zu erholen und das Leben zu genießen. Sie stellen sich selbst bewusst oder unbewusst unter Stress und erst später merken, dass die Partie im Laufe der Zeit immer komplexer wird und sie immer noch wenig Zeit für eine Entscheidung haben. Ihr Gegner spielt auch schnelle Blitzpartie und bietet ihnen keine Pause an. Die Menschen spüren oft, dass sie handeln müssen, obwohl ihre Entscheidungen/Züge Ihnen nicht gefallen und keine ausgereiften Lösungen darstellen. Der Stresslevel wächst und die Züge werden risikoreicher, es wird oft alles auf eine Karte gesetzt, um endlich den Druck zu entgehen.

Nach meiner Meinung schnelle Entscheidungen bringen immer neue Verantwortung, Abhängigkeiten, Schulden, Pflichten und Versprechen, die uns immer mehr belasten.

Dazu kommt, dass beim schnellen Spiel werden unsere Figuren mehr Verschleiß und Abnutzung erfahren. Das Risiko steigt, die Menschen wollen dominieren/konkurrieren, das führt oft zu Konflikten und Verlusten. So verlieren wir die Figuren wie Kraft, Interesse, Motivation, Gesundheit, Lust, Freude, Energie usw.

Hier ist wichtig zu verstehen, dass wir zwar gegen einen Gegner spielen, aber er nutzt die Figuren anderer Menschen. Sprich diese Figuren sind leicht ersetzbar und davon gibt es eine unendliche Menge. Wir haben aber nur eine bestimmte Anzahl von unseren Figuren (im Schach 16 Stück). (Übrigens, nach meiner Meinung können wir beim Entfalten unseres Potenzials die Stärke unseren Figuren erhöhen. Dafür muss man sich viel mit sich selbst beschäftigen). Irgendwann mal bleibt nur ein König auf dem Feld und muss dann von allen gegnerischen Figuren weglaufen oder alles tun, was sie wollen. Der Mensch ist noch nicht am Ende des Lebens, aber hat alle seine Figuren verloren und hat keine Kraft, Gesundheit und Lust mehr, irgendetwas zu ändern. Das wird eine traurige Geschichte.

Es gibt Menschen, die reaktiv bei ihren Entscheidungen sind. Das heißt: Es kommt einen Reiz aus der Umwelt an und die handeln sofort. Sie haben keinen Raum und keine Möglichkeit, um ihren Wunsch, Schmerz, Angst oder Wut zurückzuhalten. Die können nicht die Erfüllung Ihrer Wünsche zurückstellen oder Enttäuschung ertragen. Die wollen sofort ihre Bedürfnisse befriedigen, um Sicherheit und Liebe zu erlangen.

Ich denke, dass alle Menschen schon Mal schnelle/reaktive Entscheidungen getroffen haben. Wenn ihr spürt, dass ihr aufgeregt, hektisch, schnell oder hastig werdet, fragt euch selbst: „Wovor habe ich Angst genau in diesem Moment?“ Dann werdet ihr ruhiger, weil ihr in die Analyse geht und eventuell wird euch auch bewusst, was genau euch triggert / in diesen Zustand bringt.

Stellt euch vor, ihr werdet eine andere Schachpartieart auswählen. Im Schach kann man eine andere Partie (in Deutschland) spielen, die bis zu 360 Minuten dauert. Ihr könnt dann in Ruhe eure Züge machen und sich dafür Zeit nehmen. Das ist auch meine Strategie.

Die sieht folgendermaßen aus. Ich nehme mir Zeit. Egal, worum es geht. Ich mache es möglich, neuen Informationen meinen Kopf und meinen Körper durchlaufen zu lassen. Je schwieriger die Entscheidung oder weitreichender die Folgen, desto länger warte ich (die Entscheidung reift). Mit der Zeit wird es für mich immer klarer, was ich tun soll.

Hier habe ich das ausführlich und mit Beispielen erklärt.
Artikel zur Strategie des Entscheidungstreffen

Dank dieser Strategie schütze ich meine Figuren und habe Zeit, um mir weitere Taktiken auszudenken. Ich versuche nicht durch Konkurrenz an meine Ziele zu gelangen, sondern durch ein Kompromiss oder Kooperation mit den anderen. So habe ich auch weniger Konflikte, Stress, bessere Gesundheit und eventuell langes und erfülltes Leben.

In der Zeit, in der die Entscheidung reift, lebe ich (genieße das Leben).
Ich habe schon die Kraft, Energie, den Wunsch und kann diesen Zug sofort tätigen. Ich weiß aber, dass das zu mehr Stress, schnellen Gegenzügen des Lebens und Unzufriedenheit führen wird, weil ich mir keine Zeit gelassen habe.

Euer Roman

.

.

Teile mit Freu(n)de : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MyShare
  • MySpace
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Meine Erfahrungen, Methoden, Persönlichkeit abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.