Frieden mit den Eltern

Hallo zusammen,

heute möchte ich gern über die Beziehung zu unseren Eltern sprechen. Nach meiner Meinung ist es einer der wichtigsten Beziehungen in unserem Leben, wenn nicht die wichtigste. Dazu biete ich euch ein schönes Video, ein umfangreicher Bericht zum Thema von einer Psychotherapeutin und meine Erfahrungen an.

Schon vor vielen Jahren habe ich in einem Buch ein altes arabisches Sprichwort gelesen. Ich weiß leider nicht mehr von wem es kommt. Es hieß ungefähr so: „Alle Schätze dieser Welt liegen vor den Füßen deiner Mutter“. Damals habe ich das nicht so richtig verstanden und auch nicht akzeptieren wollen. Für mich schien es zu weit gegriffen. Jetzt verstehe ich das und verinnerliche auch.

Für mich war die Beziehung zu meinen Eltern viele Jahre ziemlich kompliziert, anstrengend und emotional. Es war so als ob, eine Wand zwischen uns stehen würde. Ich habe darunter sehr gelitten. In meiner Kindheit habe ich meine Eltern über alles geliebt. In meiner Jugend hat sich etwas geändert. Ich habe angefangen zu verstehen, dass sie auch nur Menschen sind und auch Fehler machen können. Im Erwachsenenalter habe ich erkannt, dass ich auch noch viele alte Verletzungen in mir trage und die diese Beziehung stören.

Mein Vater ist leider schon vor mehreren Jahren gestorben und ich bereue, dass ich mit ihm noch nicht alles zwischen uns bereinigen könnte. Die Beziehung zu meiner Mutter hat sich in den letzten Jahren sehr stark verbessert. Davor habe ich sie für vieles verantwortlich gemacht und manches nicht verzeihen können. Wir stritten oft und ich hatte nachher ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle.
Eines Tages wurde mir klar, dass ich nur dann meinen Frieden finden werde, wenn ich mich mit ihr versöhne. Ich stellte einen Plan zusammen, wie ich das tun kann.

Ich fing an mit ihr über meine Verletzungen aus meiner Kindheit zu sprechen. Es lief nicht einfach und ich konnte nur Häppchenweise etwas verarbeiten. Dabei verstand ich, dass sie diese Situationen anders als ich im Gedächtnis abspeicherte und nicht gleich wie ich bewertet. Sie sah das anders und nannte mir auch die Gründe dafür. Ab jetzt wurde es klarer für mich, wie das passieren konnte. Ich gewann ein besseres Verständnis dafür.

Gleichzeitig begann ich auch nach den Bestätigungen ihrer Liebe zu mir zu suchen. Und davon gab es eine Menge. Nach und nach begannen meine Gefühle zu ihr sich zu verändern. Von den Negativen wurde es immer weniger. Ich konnte mich aussprechen, wurde verstanden und sah, dass ich geliebt werde.

Ich arbeitete schon damals mit Projektionen und das half mir, auch über mich selbst manches zu verstehen und viele störende Sichtweisen zu beseitigen. Durch die konnte ich nicht richtig sehen und fühlen, ich war emotional aufgewühlt und abweisend.

Ich habe einen guten und umfangreichen Artikel von Frau Dr. Doris Wolf gefunden. Da werden viele Fragen angesprochen, z. B. Gründe für solche Konflikte, wie und was man tun kann, um die Beziehung zu verbessern. Es gibt mehrere Empfehlungen und Vorschläge. Den Artikel kann ich nur empfehlen.

Ich habe jetzt meinen Frieden. Ich liebe meine Mutter über alles und ich weiß, sie empfindet für mich das gleiche. Genauso wie mein Vater mich geliebt hat. Meine Eltern haben für mich alles getan, in dem Umfang und auf die bestmögliche Weise, die sie selbst kannten und geben konnten. Es steht nichts mehr zwischen uns. Ich bin Ihnen sehr dankbar und werde es immer sein.

Euer Roman

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen, Meine Erfahrungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.