Wie kann ich Liebe schenken?

Hallo zusammen,

heute geht es um Menschlichkeit und Nächstenliebe. Ich habe darüber schon geschrieben (ein Link befindet sich unten), aber ich möchte das Thema jetzt noch etwas vertiefen. Ich werde euch 10 kurze berührende Geschichten, zwei tolle Videos, eine interessante Übung und meine Kommentare vorstellen.

Wir fangen mit einem kurzen Video an, die eine schöne Seite der Menschen offenbart, über die wir heute sprechen werden.

Was meint ihr, aus welchem Grund die Menschen positiv darauf reagiert haben?

Was ist ein Kompliment für euch? Wofür steht es?
Für ein Stückchen Lob, Begeisterung, Anerkennung, Bewunderung oder für ein Märchen, Hoflichkeitsbekundung, Speichelleckerei, Schwindel, Neid oder etwas anderes?
Für jeden bedeutet es etwas anderes, es hängt von unseren früheren Erfahrungen im Leben.

Egal, wer wir sind, wie alt und welchen Beruf wir ausüben, wir alle brauchen Liebe. Die, die nicht mal sich selbst das zugestehen wollen, benötigen die am meisten. Ein Kompliment ist ein einfaches Werkzeug, um Liebe zu schenken. Hier habe ich schon darübergeschrieben.

Wir gehen jetzt weiter. Ich stelle euch 10 kurze Geschichten vor, die uns zeigen, dass Altruismus, Mitgefühl, Barmherzigkeit, Menschlichkeit, Bereitschaft zu helfen, Gutherzigkeit und Aufrichtigkeit in unserem Leben tagtäglich präsent sind.

1) Mein Freund und ich waren im Einkaufszentrum und gewannen in einem Werbequiz ein Stofftier. Wir gingen raus und sahen einen geistig zurückgebliebenen Jungen mit seinem Vater und gaben ihm das Spielzeug. Er sagte: „Danke!“ Sein Vater brach fast in Tränen aus. Es stellte sich heraus, dass der Junge mehrere Monate lang davor nicht gesprochen hat.

2) Vor vier Monaten wurde bei mir Alopecia universalis der komplette Verlust der Körperbehaarung diagnostiziert. Etwas später verlor ich meine Haare. Es war beängstigend, wieder in die Schule zu gehen, ich dachte, jeder würde mich anstarren. Am nächsten Morgen hörte ich ein Klopfen an der Tür, und zehn meiner Freunde standen mit rasierten Köpfen auf der Veranda. Zwei von ihnen waren Mädchen…

3) Ich ging eines Morgens nach Hause. Am Eingang hängte ein Zettel: „Liebe Nachbarn! Heute, gegen 9.20 Uhr, gingen mir 120 Rubel an der Haustür verloren. Wenn jemand die gefunden hat, geben Sie die bitte an Antonina Petrovna in Apartment 76 ab. Meine Rente – 1640 Rubel.“ Ich packte 120 Rubel zur Seite, ging dahin, klingelte. Eine Ältere Frau öffnete die Tür. Sie sah mich nur Geld herausholen, umarmte mich sofort und brach in Tränen des Glücks. Dann sagte Sie: „Ich ging Mehl holen, kehrte zurück und holte die Schlüssel am Eingang heraus, da habe ich wahrscheinlich das Geld fallen lassen.“ Dann weigerte sie sich Geld zu nehmen. Es stellte sich heraus, dass ich in den letzten ein paar Stunden bereits der sechste Finder vom Omas Geld war! Leute, ich liebe euch dafür!!!

4) Am Vorabend meines 17. Geburtstages lief meine neunjährige Schwester den ganzen Tag mit brennenden Augen herum, weil sie mir ein Geschenk geben wollte. Am nächsten Morgen ging ich wie immer, um sie zur Schule zu wecken. Ich sagte: „Du kannst mir schon dein Geschenk geben.“ Bevor sie ihre Augen öffnen konnte, streckte sie die Hand aus und umarmte mich mit ihren kleinen Armen. Dann kletterte sie unter das Kissen und holte einen Umschlag mit der Aufschrift heraus: „Meinem lieben Bruder zu seinem Geburtstag!“ Als ich den öffnete, fand ich einen 10-Dollar-Schein, zwei Scheine je 10 Griwna, einen Schein von 2 Griwna, einen Schein von 1 Griwna. Das war ihr ganzes Geld. Ich umarmte sie fest und druckte eine Weile, damit sie meine Tränen nicht sehen kann.

5) Ich fand heute das Handy meines verstorbenen Mannes. Dann lud ich es auf. Es stellte sich heraus, dass es mehrere neue Nachrichten drauf gibt. Meine Tochter schickt sie zu ihm: erzählt alle wichtigen Neuigkeiten und allgemein, wie es uns so geht…

6) Ich habe mich nie für hübsch gehalten. Kürzlich hat mein Verlobter vergessen, nach unserem Telefongespräch die Verbindung zu trennen. Und ich hörte ihn über mich seinem Mitbewohner erzählen. Wie schön ich heute bin und wie toll es für ihn überhaupt mit mir zusammen zu sein. Und wie sehr er mich liebt. Dann heulte ich. Das erste Mal fühlte ich mich schön. Ich liebe dich, Kit!

7) Ein kleines Mädchen kam im Laden auf mich zu und sagte: „Nimm mich auf deine Arme.“ Ich tat es, weil ich dachte, dass sie verloren war. Das Baby umarmte mich nur und sprang dann runter. Ich starrte sie an und sie erklärte:
„Ich wollte, dass du Mal lächelst.“ Ich brach in Lachen aus.

8) Ich bemerkte, dass seine Schnürsenkel nicht zu waren und ich sagte: “ Binde die Schnürsenkel! „ Er duckte sich, stand dann auf und sagte überrascht: „Du hast keine Schnürsenkel!“ Und dann wurde mir klar, dass er für viele Dinge für mich bereit ist.

9) Mein Vater macht oft Geschäftsreisen. Jedes Mal, wenn er wegfährt, versteckt er zu Hause einen Umschlag mit einer kleinen Überraschung für seine Mutter. Und sie findet den immer. Es kann ihr gemeinsames Foto, ein Zitat oder nur eine Notiz mit einer Liebeserklärung sein. Sie sind seit 25 Jahren verheiratet.

10) Wir leben in Ein-Zimmer-Wohnung, solange ich schlafe, versucht meine Freundin keinen Lärm zu machen. Ich wachte einmal auf, schaute und sah, sie schrieb eine Hausarbeit und drückt ganz langsam Buchstaben auf der Tastatur, um kein Lärm zu erzeugen.

Die kurzen Geschichten kamen aus verschieden Quellen der russischen Internetwelt und wurden übersetzt.
https://www.adme.ru/svoboda-narodnoe-tvorchestvo
https://miridei.com
https://shkolazhizni.ru
https://mirpozitiva.ru
https://story-house.ru
https://ok.ru/urokidobra

Ich habe jetzt eine Frage an euch. Was meint ihr: Wäre es gut für die zwischenmenschlichen Beziehungen und das Leben auf diesem Planeten, wenn viele Menschen ähnliche Verhaltensweisen praktizieren würden?

Lasst es uns zumindest einmal versuchen. Wer weiß, vielleicht gefällt es euch.

Übung „Brief an einen geliebten Menschen“

Ich habe heute eine schöne Aufgabe für euch vorbereitet. In diesem Schreiben könnt ihr viele nette Dinge für einen geliebten Menschen schreiben. Jeder wird sich sehr freuen so ein Geschenk zu bekommen.

Ihr könnt so ein Schreiben eurem Kind oder eurem Partner, Freund, Eltern, Kollegen oder auch einem Haustier widmen. Tiere verstehen auch, wenn man sie liebt und brauchen diese Liebe. Schaut in eurem Umfeld nach, vielleicht gibt es da jemand, der gerade jetzt so eine Aufmunterung braucht. Wenn er weiß, dass er nicht allein ist, dass jemand ihn liebt und an ihn glaubt, dann gibt das ihm die Kraft weiterzumachen.

Als kleine Unterstützung habe ich unten einige Fragen vorbereitet, die ihr beantworten könnt:
Was bedeutet dieser Mensch für euch?
Wie sehr ihr ihn liebt?
Was hat er in ihr Leben gebracht?
Welche seine Eigenschaften oder Fähigkeiten könnt ihr hervorheben?
Wie fühlt ihr euch, wenn ihr mit ihm zusammen seid?
Wofür liebt ihr ihn?
Wann fühlt ihr euch am glücklichsten mit ihm?
Wie nimmt ihr ihn wahr?
Was genau liebt ihr an ihm?
Wie oft denkt ihr an ihn?
Was wünscht ihr ihm?
Welche Emotionen verbindet Ihr mit ihm?
Wie glücklich ihr seid ihn zu haben?
Warum ist er für euch wichtig?
Was würdet ihr für ihn tun wollen?
Wie erlebt ihr das Zusammensein mit ihm?
Welche Schätze / Talente sind in ihm verborgen?

Ich möchte nochmal kurz etwas klarstellen. Ihr macht das nicht nur für die anderen Menschen. Ihr tut es in der ersten Linie für euch selbst. Diese Aktion wird mit euch etwas machen. Ihr werdet auch verstehen, wie viel ihr von der Liebe habt, wie viel ihr geben könnt und welche Menschen für euch in diesem Leben wichtig sind.

Wartet auch nicht auf eine passende Gelegenheit. Wenn ihr etwas sagen oder tun wollt, dann macht es einfach. Es könnte sein, dass die vollkommen geeignete Situation gar nicht entstehen wird.

Meine lieben Leser, lasst uns einander kleine und große Freuden machen! Dadurch werden nicht nur unsere Seelen, sondern die ganze Welt heller und freundlicher sein.

Wie kann ich etwas Gutes tun?

Euer Roman

Teile mit Freu(n)de : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MyShare
  • MySpace
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen, Persönlichkeit, Therapeutische Geschichten abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.