Kommunikationsprobleme

Vera F. Birkenbihl

Hallo zusammen,

heute würde ich gern über Ursachen für Probleme in der Kommunikation reden. Es ist oft so, dass die auch zu Konflikten führen und für mehr Stress im Leben sorgen können. Ich stelle euch ein Video vor und ergänze es mit meinen Gedanken zum Thema.

Im Video sehen wir Vera F. Birkenbihl. Sie meint, wir haben in unserer Erziehung es nicht gelernt, Weltanschauungen, Meinungen, Einsichten und Werte andere Menschen zu respektieren und oft auch zu akzeptieren. Wir haben es nicht gelernt, aber wir können es noch. Das ist auch ein Teil meiner Arbeit, zu zeigen, dass es geht, wie es geht und wie diese Veränderung unser Leben erleichtern und bereichern kann.

Ich finde, oft wird nicht daran gedacht, dass unsere Mitmenschen irgendwie anders ticken. Wir sehen das nur dann, wenn wir mit ihnen interagieren, kommunizieren oder etwas zusammen erleben.

Nach meiner Meinung sind wir alle verschieden, auch, wenn wir eineiige Zwillinge sind. Aus welchem Grund? Ein davon: wir haben alle unterschiedliche Erfahrungen im Leben gemacht und die haben uns auf verschiedene Weise geprägt.

Ursachen für Kommunikationsprobleme und Konflikte

1) Wie schon gesagt, unser Bild von der Welt unterscheidet sich von Bildern der anderen. Wir sehen und erleben die Welt einzigartig, wie keiner mehr auf diesem Planeten und jeder von uns hat seine eigene Wahrheit.
Wenn ich jetzt euch bitte ein Auto vorzustellen, werden diese Autos ganz verschieden aussehen. Einige werden ein Trabi sehen, andere ein Ferrari, vielleicht ein Lkw oder ein Landrover, möglicherweise auch ein Rennwagen oder ein Cabrio.

2) Wir haben auch verschiedene Werte und deren Wichtigkeit für uns unterscheidet sich auch. Auf unseren Werten beruht sich unsere Persönlichkeit und es ist sehr unangenehm, wenn die für jemandem nicht so wichtig sind wie für uns.
Für jemandem ist z. B. Zuverlässigkeit sehr wichtig, ein anderer ist eher flatterhaft und mag Freiheit und Spontanität. Es kann gut sein, dass sie einander stressen werden.

3) Unsere Bedürfnisse und deren Befriedigungswege können sich auch unterscheiden. Es ist oft so, dass wir die nicht genau kennen, da die unbewusst auf uns wirken und zu erkennen, was gerade der Andere für welche hat, ist sehr schwierig.
Für einen ist Zugehörigkeit zu einem Team wichtiger als Selbstverwirklichung im Beruf und so lässt er eine Aufstiegsmöglichkeit im Job liegen und seinen Chef ist eventuell darüber nicht sehr glücklich.

4) Als letzte würde ich unsere Gewohnheiten nennen. Die stammen genau aus unseren früheren Erfahrungen und können auch nicht ganz leicht abgelegt werden, aber unseren Mitmenschen ärgern schon.
Ein raucht viel und seine Freundin ist sehr gesundheitsbewusst. Es kann gut sein, dass die beiden darüber streiten werden.

Ich habe eine kleine Empfehlung an euch. Wenn ihr bei einem Gespräch spürt, dass alles aus dem Ruder läuft und ihr beide schon etwas aufgeregt seid, dann sagt einfach leise: „Ich will dich verstehen. Erklär mir das nochmal bitte, wie siehst du das?“ Lässt sie/ihn ausreden, hört zu und stellt Fragen. Hier habe einen Beitrag zu diesem Thema.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, einen Menschen zu ändern ist sehr schwer bis unmöglich, wenn er selbst das nicht will. Menschen werden ihre Weltbilder, Werte und Gewohnheiten verteidigen. Es gibt gute Gründe dafür, dass sie alle diese Sachen haben. Manchmal ist für diese Menschen einfacher uns zu verlassen, als etwas zu ändern.

Wir suchen alle nach Mitstreiter und Seelenverwandten und glaubt mir, die sind da. Wenn wir unsere Mitmenschen so akzeptieren, wie die sind, respektieren ihre Meinungen, Werte und Bedürfnisse, dann verspreche ich euch, ihr werdet sie finden. Versucht es!

Euer Roman

.

.

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Meine Erfahrungen, Persönlichkeit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.