Wissenschaft des Friedens 8


Hallo zusammen,

heute möchte ich gern wieder über eine Möglichkeit reden, die unser Leben etwas friedlicher machen kann. In diesem Artikel wird es um Güte gehen. Ich habe für euch ein Video und einige Empfehlungen vorbereitet.

Die Güte (Herzensgüte) kann auf verschiedene Weise ausgedrückt werden. Es klappt ganz gut mit einem Lächeln, Kompliment, einem Morgengruß, einer netten Geste, Aufhalten der Tür, Vorlassen in der Schlange, ein paar Minuten Aufmerksamkeit oder mit einer Liebeserklärung für Menschen, die wir lieben.

Viele Menschen haben sich gewöhnt, das Glück wie eine Ansammlung materieller Dinge zu sehen. Dieses Vermögen wird eingespart, verdient, an der Börse gewonnen usw. So ein Glück kann man messen und zeigen.
Aus meiner Erfahrung, je mehr ich von etwas hatte und mich darauf konzentrierte, desto weniger machte mir das Spaß. Ich wertete das ziemlich schnell ab und wollte wieder etwas Neueres, Besseres, Passenderes. Obwohl ich alles hatte, war ich trotzdem nur ganz kurz zufrieden und dann ging es weiter, auf zu neuen Zielen.

Es ist so einfach und gleichzeitig so schwer, etwas für unser Umfeld zu tun. Wir sind ganz in unserer Welt, wir sind beschäftigt und haben Termine, Pläne, Ziele und Pflichten. Oft vergessen wir, dass unsere Beziehungen das Wichtigste in unserem Leben sind und diese Menschen können schon Morgen nicht mehr da sein.

Was bringt uns das, gütig zu sein?
Ich habe schon hier etwas darüber geschrieben.

Wenn ich regelmäßig etwas für meine Umwelt tue, spüre ich ein warmes und wohliges Gefühl in mir drin. Ich beginne zu lächeln, meine Laune verbessert sich schlagartig und ich werde aktive, mutiger und gesunder.

Ich fühle mich stärker, weil ich eine Fähigkeit besitze, in dieser Welt etwas zum Guten verändern zu können. Dieses Gefühl gefällt mir und, um es aufrechtzuerhalten, tue ich das täglich. Nach einer Zeit merkt man schon gar nicht, dass man etwas macht. Es wird zur Gewohnheit.

Nach meiner Meinung, verbindet die Güte uns mit anderen Menschen, mit der Welt und unserer Seele. Deswegen wird dadurch auch unser Einheits- und Zugehörigkeitsgefühl mit und zu allen Lebewesen auf diesem Planeten verstärkt.

Hier habe ich ein paar Fragen, die euch helfen können, über das Thema nachzudenken.

Was macht mich glücklich und könnte ich diese Dinge oder meine Erfahrungen mit anderen teilen?
Wie könnte ich etwas abgeben, was ich selbst bekommen möchte?
Wie kann mein tägliches Handeln, das für mich keine Mühe bedeutet, meinem Umfeld etwas bringen?

                    Der Mensch hat nichts, was ihn Gott ähnlicher macht als die Güte.

                                                              Gregor von Nazianz

Euer Roman

Wissenschaft des Friedens

Wissenschaft des Friedens 2

Wissenschaft des Friedens 3

Wissenschaft des Friedens 4

Wissenschaft des Friedens 5

Wissenschaft des Friedens 6

Wissenschaft des Friedens 7

.

.

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen, Meine Erfahrungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.