Konfliktgespräche meistern

Hallo zusammen,

heute möchte ich das Thema Gesprächsführung angehen. Ich stelle euch ein Buch mit einigen Empfehlungen vor, wie man sich in einem Konfliktgespräch oder generell in einem Gespräch verhalten könnte. Dazu kommen einige Tipps und Kommentare von mir.

Das Buch heißt: „Führen ohne Konflikte“ und wurde von Werner Siegert und Lucia Lang geschrieben. Die beiden laden in ihrem Buch ein, die folgenden Regeln in jedem Konfliktgespräch zu beachten.

1. Das Recht andere Menschen auf eigene Meinung, Einsichten oder Bedürfnisse anzunehmen und respektieren.
Wenn wir akzeptieren, dass unsere Mitmenschen sich von uns unterscheiden und die Welt auf eine andere, ihre Weise sehen, dann werden wir vielleicht verstehen, dass sie uns nichts Böses tun wollen, sondern nur ihre Sicht der Dinge übermitteln möchten.

2. Zuhören, solange der Konfliktpartner redet ohne ihn oft zu unterbrechen.
Jeder Mensch will sich offenbaren und erklären, wie er sich fühlt, denkt und die Welt versteht. Wenn wir ihm diese Möglichkeit geben, wird er bereit sein auch unsere Position erklären zu lassen.

3. Zeigen, dass ich seine Rolle und das, was er mir zu sagen versucht, verstehe.
Es wäre besser nicht nur schweigend da zu sein, sondern wirklich den Standpunkt des Gegenübers zu verstehen, eventuell auch seinen Motiven und Bedürfnissen auf die Spur zu kommen.

4. Nachragen, wie der andere dieser Konflikt sieht und wie er sich dabei fühlt.
So zeigen wir unsere soziale Kompetenz und kommen dieser Person näher. Wir zeigen unser Verständnis und Interesse ihm als Mensch gegenüber.

5. Das Thema des Gespräches soll genau definiert und formuliert sein.
Es geht darum, dass wir ein Konflikt lösen wollen. In einem Konfliktgespräch kann es passieren, dass wir oder unser Gegenüber vom Thema abkommen, emotional mitgenommen oder abgelenkt werden. Wenn wir aber eine Notiz vor Augen haben, was besprochen werden soll, dann können wir jederzeit wieder zum Thema zurückkehren.

6. Gemeinsamkeiten in Sichtweisen finden und die besprechen.
Wir sollen versuchen etwas finden, was uns verbindet. Es kann nur ein Punkt sein, aber er zeigt, dass wir trotz unterschiedliche Meinungen etwas Gemeinsames haben. Das wird uns näher zu einander bringen und hoffen lassen, dass wir auch bei anderen Punkten zueinander finden können.

7. Feststellen, was uns trennt und aus welchem Grund.
Hier läuft alles in eine andere Richtung. Wir suchen etwas, wo wir gar nicht eine Meinung sind. Es ist sehr wichtig den Grund dafür zu finden. Je mehr wir darüber reden, desto besser verstehen wir einander und unsere Standpunkte.

8. Den genauen Inhalt des Konfliktes feststellen und beschreiben.
Es kann sich am Ende herausstellen, dass wir den Konflikt wegen einer Kleinigkeit haben, z. B. wegen eines Missverständnis oder mangelnder Information.

9. Nach einer gemeinsamen Lösung suchen.
Die Lösung soll schon gemeinsam ausgearbeitet werden und die beiden Parteien zufrieden stellen. Das wird unsere Beziehung festigen und vertrauensvoller machen.

Von meiner Seite würde ich noch empfehlen sich auf wichtige Konfliktgespräche vorzubereiten. Damit werdet ihr euch sicherer fühlen und genau wissen, was ihr wollt und vorhabt.  Hier ist ein Beitrag zu diesem Thema. Viel Erfolg!

Euer Roman

.

.

 

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Buchtipps, Methoden abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.