Selbstliebe

Video „7 Tipps, um Selbstliebe zu lernen“

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch ein Thema vorstellen, die mich vor ca. 2 Jahren beschäftigt hat. Es geht um Selbstliebe. Ich erzähle euch etwas über mich und meine Methode, lade euch ein, ein nettes Video anzusehen und gebe einige Empfehlungen und Tipps. Das Thema ist sehr kontrovers und interessant, ich freue mich auf eure Meinungen und Gedanken.

Ich habe vor ca. 9 Monaten geheiratet. Ein paar Jahre davor habe ich mir mehrere Fragen zu diesem Schritt gestellt und eine davon war: „Was bedeutet eigentlich für mich jemanden zu lieben?“

Wenn ich jemanden wirklich liebe, dann akzeptiere ich diese Person vollkommen, so, wie sie ist. Das bedeutet als Ganzes, mit allen Seiten, die mir gefallen und besonderes die, die mir nicht gefallen. Genauso akzeptiere ich ihre Eltern, Verwandten, Vergangenheit, Schwächen, Fehler, Kultur, ihre Orte, Träume, Visionen usw. Ich nehme eine neue Welt in mein Leben auf.

Das ist alles schön und gut, aber wie sieht es bei mir selbst aus? Akzeptiere ich alle diese Dinge bei mir? Liebe ich mich überhaupt? Nehme ich mich selbst an? Wenn ich das nicht tue, könnte es zu Überraschungen und Missverständnissen kommen. Wenn ich etwas an mir oder meine Frau nicht akzeptiere, bin ich im Krieg und werde an zwei Fronten kämpfen. Erstmal mit mir selbst und dann mit meiner Frau.

Methode, um sich selbst zu lieben.

1. Ich beschäftige mich schon lange mit mir selbst, aber davor war es eher das Kennenlernen von eigener Persönlichkeit, meinen Fähigkeiten, Psyche, Körper, Talenten und Fertigkeiten. Ich habe die Meinung, dass das die erste Stufe auf dem Weg zur Selbstliebe ist. Es ist wirklich schwer jemanden zu lieben, den man nicht kennt.

Empfehlung: bittet andere Menschen, die euch kennen, um Feedback, findet jemanden, der euch hilft, euch selbst besser kennenzulernen, beginnt ein Tagebuch zu führen, versucht etwas Ungewöhnliches zu tun. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten.

2. Es war aber mir zu wenig. Die zweite Stufe war für mich, sich selbst anzunehmen, so wie ich bin. Ich glaube, das beginnt mit einer Bereitschaftserklärung mit allen eigenen Krisen, Leiden, Fehlern, Unvollkommenheiten, Macken ganzes Leben lang zu verbringen. Das bedeutet, ich erkläre mich bereit, alles, was mir an mich nicht gefällt, nicht zu ändern. Ich lasse alles so, wie es ist und akzeptiere diesen Zustand. Ich kämpfe nicht mehr gegen das, was mir nicht gefällt und laufe davon nicht weg. Ich lasse mein Besserseinwollen los und gebe auf. Ich akzeptiere und bin akzeptiert.

Empfehlung: bittet andere Menschen, die euch kennen, um Feedback, erstellt eine Liste von Sachen, die euch an euch selbst nicht gefallen, von denen ihr wegläuft und nicht haben wollt. Fragt euch selbst: „Kann ich so einen Menschen, mit so einem Leben akzeptieren?“ Das wird nicht einfach sein, aber am Ende soll schon ein festes „Ja“ zu allem stehen.

3. Soweit so gut. Ich will mich aber lieben, nicht nur akzeptieren. Es ist die dritte Stufe. Dafür habe ich mich auf meine Talente, Kompetenzen, Fähigkeiten und Erfolge konzentriert. Ich habe den meine Anerkennung gegeben. Wir können alle eine riesige Menge Sachen, wir sind in vielen Dingen sehr gut, wir erschaffen täglich massenweise Gutes in unserem Leben. Das kann/soll gewürdigt werden.

Empfehlung: fertigt eine Liste mit allen Sachen, die ihr könnt, fängt an, eure Erfolge zu sammeln (ein Artikel dazu), tut, was ihr gut könnt, was euch begeistert, wobei ihr die Zeit vergisst. Genießt es, feiert eure Siege, spürt euren Einfluss auf das Umfeld. Wir sind unsere größten Kritiker. Die Aufgabe ist aber, eigener besten Fans zu werden.

Liebe von außen kann uns nur vorübergehend sättigen, kurz danach sind wir wieder auf der Suche nach einer neuen Portion. Wenn die Liebe in uns wohnt, dann werden wir nie mehr danach Hunger verspüren.

                         Eigenliebe ist das Instrument der Selbsterhaltung.
                                                                                                                 Voltaire

Selbstliebe zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen, gibt uns die Möglichkeit endlich Freiheit und Ruhe kennenzulernen und die auf Dauer als Begleiter zu haben.

Euer Roman

.

.

Über Roman Mendelev

vom Konflikt über Diplomatie zum Frieden
Dieser Beitrag wurde unter Methoden, Persönlichkeit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.